Kompostierbarkeit

ISEGA bietet die Untersuchung von verschiedensten Materialien auf Kompostierbarkeit und sonstige Prüfungen im Themenbereich biologische Abbaubarkeit an. Während traditionell in unserem Hause Papier, Pappe und sonstige zellstoffbasierte Produkte noch immer eine große Rolle spielen, gewinnt die Prüfung von (Bio-)Kunststoffen in den letzten Jahren kontinuierlich an Bedeutung.

Zum Standardangebot zählt die Prüfung der industriellen Kompostierbarkeit nach den Vorgaben z. B. von EN 13432, ISO 17088, DIN EN 14995 und/oder ASTM D 6400 mit allen geforderten Teilaspekten (Materialcharakterisierung - biologische Abbaubarkeit - Desintegration - Ökotoxizität).

In jüngerer Zeit wird insbesondere auf dem Sektor der Biokunststoffe zunehmend nach der Kompostierbarkeit unter nicht-industriellen Bedingungen (Stichwort Heimkompostierung) gefragt, weshalb wir unser Prüfangebot in diesem Bereich kontinuierlich ausgebaut haben. Im Januar 2017 konnten wir schließlich unsere Anerkennung bei DIN CERTCO  um den Bereich der Heimkompostierbarkeitsprüfungen erfolgreich erweitern, sodass wir Ihnen heute alle Prüfungen der Leitstandards NF T51-800 und AS 5810 unter Zertifizierungsbedingungen anbieten können.

Von DIN CERTCO sind wir für die Durchführung von Prüfungen gemäß folgender Zertifizierungsprogramme zugelassen (Reg.-Nummer: PL045, Stand Januar 2017):

  • Produkte aus kompostierbaren Werkstoffen („Keimling“)
  • Produkte aus kompostierbaren Werkstoffen (“DIN-Geprüft industriell kompostierbar”)
  • Für den Kompostierungsprozess unbedenkliche Zusatzstoffe ("DIN-Geprüft Additive EN 13432")
  • Produkte aus kompostierbaren Werkstoffen für die Heim- und Gartenkompostierung ("DIN-Geprüft gartenkompostierbar")

Neben den oben genannten direkt auf die Produktzertifizierung ausgerichteten Prüfungen erstellen wir auf Kundenwunsch auch individuell zugeschnittene Prüfdesigns, z.B. entwicklungsbegleitend oder im Rahmen interner Fragestellungen. Weiterhin bieten wir kosten- und zeitsparende Screening-Tests an, um die Erfolgsaussichten einer Prüfung unter Zertifizierungsbedingungen im Vorfeld abschätzen zu können.

Folgende Prüfungen finden bei uns routinemäßig Anwendung (Auswahl):

  • Quantitative und qualitative Desintegrationstests im Technikumsmaßstab, z.B. nach ISO 16929 / EN 14045
  • Prüfung auf biologische Abbaubarkeit nach ISO 14855 / ASTM D 5338, auf Wunsch auch bei abweichender Temperatur (10-60°C)
  • Prüfung auf biologische Abbaubarkeit nach ISO 14851
  • Materialcharakterisierung, z. B. nach Tab. A.1 EN 13432, inkl. IR-Transmissionsspektroskopie und physikalischen Werkstoffprüfungen
  • Ökotoxizitätstests mit Pflanzen nach OECD-Richtlinie 208
  • Ökotoxizitätstests mit Lumbriciden nach ASTM E 1676

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies.

Schließen